Vereins Wappen
Seydlitz

 

Erste Treffen von Seeleuten fanden schon nach dem 1. Weltkrieg im Hockenheimer Gasthaus "Zum Adler" statt.
 

1935

Gründung der MK-Hockenheim.
 

1952

Wiedergründung der MK-Hockenheim nach dem 2. Weltkrieg im Gasthaus zum “Kaiser von Österreich”. 33 Gründungsmitglieder wählten Hermann Orians zum 1.Vorsitzenden. Vereinslokal wurde das Gasthaus "Zur Eintracht".
 

1957

Gründung einer Sing- und Spielgruppe, aus der sich der heutige Seemanns-Chor entwickelte.
 

1961

Die MK-Hockenheim wurde Traditionsnachfolger der "Alten Seydlitzkameraden" und erhielt dadurch den Beinamen Seydlitz.
 

1969

Die MK-Hockenheim feiert ihr erstes öffentliches Bordfest am Schiffsbauplatz in Altlußheim.
 

1973

Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zwischen der
MK-Hockenhein und der AAAM Colmar.

 

1979

Das Gasthaus "Zum Deutschen Kaiser" wird neues Vereinslokal.
 

1985

Die MK-Hockenheim feiert mit einem großen Bordabend in der Festhalle ihr 50 jähriges Jubiläum.
 

1999

Das jährliche Bordfest wird vom Schiffsbauplatz in Altlußheim ins alte Fahrerlager verlegt.
 

2007

Der Seemanns-Chor feiert im April in der Stadthalle sein 50 jähriges Jubiläum.
 

2010

Die MK Hockenheim feiert am 25.09. im Stadtpark sein 75 jähriges Jubiläum.
 

2015

Nach dem Verkauf des Deutschen Kaisers (gen. “Steffele”) zog die Kameradschaft am 1. April 2015 um ins Vereinslokal des DJK
“Zum Altvaddalesboam”, Nordring 1, 68766 Hockenheim.
Der Seemanns-Chor hält dort jeden Donnerstag um 20.00 Uhr seine Singstunden ab.

Die Marinekameradschaft hat z. Zt. 87 Mitglieder

Ehrenmitglieder: Wolfgang Zahn, Hans-Peter Haffner, Willi Tober,
Herbert Kögel, Willi Simon, Walter Benz, Gustav Schrank, Klaus Müller
 

2017

Am Hockenheimer Mai nehmen beim Auftritt des Seemanns-Chors auf der Kirchenstaffel zum ersten mal 5 Frauen teil, was beim Publikum sehr gut ankam
 

2018

Die Kameradschaft feiert vom 4.8. bis 5.8. ihr 50. Bordfest im alten Fahrerlager. 30 Bordfeste wurden bis 1998 am Schiffsbauplatz in Altlußheim gefeiert. Seit 1999 feiert die Kameradschaft ihre Bordfeste im alten Fahrerlager in Hockenheim.

anker